Janez und sein Kärnten

    Autor JOŽE KOŠNJEK    
     Übersetzung BOJAN WAKOUNIG

Janez Stergar, Historiker, Geograph und Soziologe aus Ljubljana ist mit Kärnten auf Innigste verbunden. Dieses Land ist für ihn, so erzählt man sich, das elfte Gebot Gottes. Seine Reisen zu den Kärntner Slowenen begannen schon in Schuljahren, als er mit seinem Mitschüler Matjaž Zwitter im Jahre 1966 per Autostopp dessen Verwandte besuchte. Im Jahr darauf bereisten sie Kärnten mit dem Fahrrad. Einen weiteren Schritt bedeuteten gemeinsame Sommerseminare mit Kärntner Slowenen. Kärnten blieb seine Herzensangelegenheit auch in beruflichen Belangen, hat er sich in seiner wissenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit im Rahmen des Instituts für nationale Fragen in Ljubljana (Inštitut za narodnostna vprašanja) doch vor allem damit beschäftigt. Er nahm auch an den Protesten gegen den Ortstafelsturm im Jahre 1972 teil und wurde von der Polizei in Völkermarkt verhaftet. Janez ist aber noch viel mehr als das. Wöchentlich informiert er 1300 Adressaten per Mail über das Geschehen in Kärnten. Seit dem Jahre 2003 ist er Obmann des Klubs der Kärntner Slowenen in Ljubljana, er ist Präsidiumsmitglied der Vereins der slowenisch-österreichischen Freundschaft in Ljubljana, Mitglied des slowenischen PEN-Zentrums, Ehrenmitglied der Geschichtsvereine Sloweniens und aktives Mitglied im Vorstand der Slovenska matica, einer altehrwürdigen slowenischen Wissenschafts- und Kulturinstitution. Im Vorjahr wurde er für seine Tätigkeit mit Bezug auf die Kärntner Slowenien vom slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor mit der Verdienstmedaille geehrt. Professor Janez Stergar ist ein Mensch, der auf der Seite der Rechte der Kärntner Slowenen steht und sich für das Miteinander und die Zusammenarbeit slowenisch- und deutschsprachiger Kärntner einsetzt.